Kieferorthopädie (KFO) und Kiefergelenkbeschwerden

Eine immer weiter zunehmende Zahl von Menschen leidet heutzutage an Kaumuskel- oder Kiefergelenkbeschwerden. Dies ist häufig auf eine Fehlbelastung oder Fehlfunktion der Kaumuskulatur oder der Kiefergelenke zurückzuführen, z.B. durch stressbedingtes Zähneknirschen. Ist die Muskulatur dauerhaft angespannt, kann es zu erheblichen Beeinträchtigungen kommen. Als Folge findet man u.a. Knacken oder Schmerzen im Kiefergelenk, eingeschränkte Beweglichkeit, Zähneknirschen, Muskelverspannungen, Kopfschmerzen bis hin zu chronischen Verspannungen.

Zähne, Muskulatur und Kiefer sind fast immer aktiv: beim Sprechen, Essen, Trinken oder Schlafen. Wenn das Zusammenspiel dieser Faktoren gestört wird, kann es zu Fehlbelastungen kommen, die zu Beschwerden und dauerhaften Schäden führen können.
Daher wird Ihr Zahnarzt bei der Planung und Herstellung von Zahnersatz oder Füllungen sehr darauf bedacht sein, dass keine Störkontakte auftreten können. Auch müssen die neuen Zähne optimal an das Kausystem angepasst werden.

Auch und gerade in der Kieferorthopädie ist die Analyse der Kiefergelenke und der umgebenden Muskulatur von besonderer Bedeutung, da während der Behandlung nicht selten große Zahn- und Kieferverschiebungen notwendig sind. Für die Analyse des Kausystems gibt es die sogenannte Funktionsanalyse, mit deren Hilfe die Unterkieferbewegungen in Relation zum Oberkiefer und den Kiefergelenken gemessen werden.

Die Therapien von Funktionsstörungen sind dazu gedacht, das Gleichgewicht der Faktoren wieder herzustellen. Ein Patentrezept gibt es dafür nicht, es muss individuell analysiert werden, woher die Beschwerden kommen und was man dagegen tun kann. Dabei ist häufig ein schrittweises Vorgehen notwendig. In einigen Fällen kann eine nach der Funktionsanalyse hergestellte Schiene hilfreich sein. Ergänzend können entsprechende Medikamente oder Physiotherapie eingesetzt werden.

Sollten die Beschwerden aufgetreten sein, weil z.B. die Zahnreihe verkürzt ist, da Zähne bereits entfernt werden mussten und die Kiefer zueinander somit nicht ausreichend abgestützt sind, muss eine Versorgung bei Ihrem Zahnarzt ggf. in Zusammenarbeit mit Ihrem Kieferorthopäden erfolgen.

 

Hilfsmittel für die Funktionsanalyse